Personalführung und Führungsstil – Selbstständig machen #14

Personalführung und Führungsstil – Führungsstärke ist eines meiner Lieblingsthemen, wenn ich mit anderen Unternehmern zusammen bin. Ich selbst bin Berufsausbilder, Jungunternehmer mit aller Passion und mit dem Anspruch, aus meinen Mitarbeitern die Besten der Besten zu machen.

Konsequentes Handeln: Führungsstil und Eigenverantwortung

In der Realität treffe ich aber auf viele Unternehmer, die  den Großteil ihrer Zeit damit verbringen auf Reisen zu gehen oder Party zu machen. Das steht natürlich im Kontrast zum Unternehmertum, den pünktlichen Start im Büro, der  Finanziellen Zurückhaltung und klugen Investition der Mittel. Was für Kapital gilt, gilt natürlich auch für deine Zeit. Im Büro arbeiten dann zwei oder drei Personen, machen jeden Tag denselben Job und der Chef lässt es sich gut gehen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch die, die mit ihrem Personal arbeiten aber trotzdem keine Motivation für ihr eigenes Personal aufbringen. Statt der aktiven Unterstützung der Mitarbeiter, gibt es paralleles Arbeiten. Hier ist dein Job, vielen Dank, bis später.

Klare Kommunikation – Fehler ansprechen

Meine Philosophie dreht sich darum Top-Manager auszubilden. Die Ausbildung dauert und natürlich kostet sie viel Zeit in der Vorbereitung und Durchführung. Zudem müssen die individuellen Wünsche der Mitarbeiter berücksichtigt werden, damit sie ihren Job nicht nur als Job sehen, sondern  damit sie ihre täglichen Aufgaben gern machen, aus eigener Motivation. Ich halte es für extrem wichtig sich um Mitarbeiter zu kümmern und ich halte es für wichtig, dass du dich als Chef niemals in irgendeiner Form abwertend über Mitarbeiter stellst. Nimm dir Zeit, nimm sie ernst. Wie schon zuvor beschrieben, ist jeder Fehler der im Unternehmen passiert am Ende dein Fehler gewesen. Du hast es nicht richtig erklärt, du hast nicht drüber geschaut, viele Gründe für eine Aussage: Du bist verantwortlich für alles. Dementsprechend müssen auch die Umgangsformen mit Mitarbeitern immer professionell sein. Fehler müssen klar und deutlich angesprochen werden aber nie emotional.

Keine Emotionalität – Gelassen und ruhig argumentieren

Im Allgemeinen empfehle ich dir als Unternehmer Emotionalität komplett aus dem Unternehmen zulassen. Du musst Entscheidungen nüchtern, sachlich und objektiv treffen. Wenn du dein persönliches Empfinden zurück steckst, kannst du die Situationen klarer sehen. Du hast weniger eigene Präferenzen, bist weniger dazu geneigt, etwas aus persönlichem Interesse besser zu beurteilen als es ist, du handelst unternehmerisch, nicht persönlich. Letztendlich willst du genau das mit deinem Unternehmen erreichen: handlungsfähige Fachkräfte,  Manager, Geschäftsführer. Du triffst nur noch die strategischen Entscheidungen (und natürlich die wichtigsten operativen).

Objekte Betrachtung – Mitarbeiter fair behandeln

Eine gedankliche Stütze für die objektive Betrachtung, Dein Unternehmen ist zu Beginn in der Regel eine juristische Person. Immer dann, wenn du eine UG oder GmbH gründest. Die Firma bist nicht du selbst. Je früher du dir das verinnerlicht hast, desto eher siehst du die Firma als eigene Person, als eigenständige Marke mit Identität.

Um Emotionen geht es aber auch bei der finanziellen Komponente deiner Firma. Insbesondere in den ersten Jahren wirst du sehr viele Momente haben, die man schwer mit all den Emotionen in einem Buch beschreiben kann, vielleicht beschreibt es die Frage: “Oh mein Gott, wie soll ich das alles schaffen?” Die Frage kommt dann pünktlich alle zwei bis drei Monate wieder, bis man sich irgendwann daran gewöhnt hat Oder bis die Firma regelmäßig schwarze Zahlen schreibt. Mir wird ein Satz, eines befreundeten Unternehmers, immer in Erinnerung bleiben, der sagte: „die täglichen Herausforderungen werden nicht weniger, sie werden nur grösser“. Dieser Satz war ein plötzlicher Reality-Check für mich. Und tatsächlich, ich richte noch heute die Notebooks ein, nur sind es jetzt auch mal 3,4 statt nur ein Neues. Hier kommen wir auch zurück zur Personalführung, es beginnt immer mit dir und es beginnt immer im Detail. Eine aufgeräumte Wohnung, ein  strukturierte Geist, ein ordentliches Büro.

Positives Vorbild – Abteilungsleitung, Geschäftsführer und Inhaber

Mitarbeiter erkennen dass, sie spüren, dass man sich selbst um jedes Detail kümmert (später, kümmern würde). Aus eigenem Antrieb, einfach weil man es gerne macht. Das färbt ab und so übernehmen auch Mitarbeiter gerne Verantwortung. Wenn du als Unternehmer keine Lust hast, dich selbst um deine Kaffeetasse zu kümmern, dann färbt das ab  und Mitarbeiter stellen sich logischerweise die Frage, warum soll ich es tun, insbesondere wenn es mal keiner mitbekommt? Spülmaschinen, Kaffeetassen, das hört sich für dich jetzt zunächst erst einmal nach unnötigen kleinen Dingen an. Doch wenn du irgendwann das erste große Angebot mit einem Mitarbeiter schreibst, willst du dass jeder einzelne Stichpunkt berücksichtigt wird. Nichts soll liegen gelassen werden. Es beginnt bei der Kaffeetasse und endet in den Reise Kostenkalkulation für die Beratungsstunden. Kunden die bereit sind, viel Geld auszugeben, erwarten gute Leistungen. Du bist der Trainer der Mannschaft, es ist deine Verantwortung, dass deine Mannschaft zur Besten wird, mit taktischer Raffinesse – oder ob ihr ewig in der Kreisliga spielt. Sei ein Vorbild von morgens bis abends, von der ersten Kaffeetasse bis hin zum 12-seitigen Angebot in Schriftgröße 8.

Vorbildcharakter – Wer schreit, hat unrecht

Und wenn jemand doch mal Fehler macht? Werde niemals laut. Auch hier gilt der Vorbildcharakter. Wer schreit, hat Unrecht. Herausforderungen müssen gelöst werden. So einfach ist das. Streiche auch das Wort „Problem“ aus deinem gedanklichen Wortschatz. Für dich gibt es ab heute nur noch Herausforderungen und Lösungen. Im Alltag werden immer wieder Situationen auf dich zukommen, auf die du keinerlei Einfluss hast. Der  frisch gebrühte Kaffee im Stromkreis, Ausfall aller Geräte, Stromschlag, Reparatur. Du kennst die Geschichte. Mit Mitarbeitern schimpfen, keine Lösung. Sachlich argumentieren, eine Lösung finden: Keine Kaffeetassen mehr offen auf dem Schreibtisch, hinter dem Notebook. Situation gelöst. Direkt weiter zum Kundenservice und weiter im Geld verdienen! In jeder Situation, in der du selbst außer Kontrolle gerätst, kommen viele Folgefaktoren, die du in diesem Moment gar nicht gebrauchen kannst. Zum einen verlierst du Zeit und damit Geld. Zum anderen beschäftigt sich dein Kopf mit einer Kaffeetasse und eine Steckerleiste. Wirklich?

Herausforderungen, Lösung, weiter im Geschäft

Das muss immer deine Devise sein. Je ruhiger, fokussierter und konzentrierter du bist, desto erfolgreicher wirst du sein. Desto mehr werden dich auch deine Mitarbeiter schätzen, insbesondere wenn sie schon andere Arbeitgeber kennengelernt haben. Sie spüren, dass du sie ernst nimmst. Sie spüren, dass ihre Wünsche und Bedürfnisse respektiert werden.  Sie wissen aber auch, dass du stets mit einer klarer Linie und Strategie voran gehst. Mit diesem Führungsstil schaffst du ein gutes und positives Arbeitsumfeld für eine nachhaltige Zukunft Sowie Entwicklung deiner Mitarbeiter.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.