Produkt Innovation: Idee und USP – Selbstständig machen #4

Produkt Innovation: Idee und USP – Müssen Ideen immer neu sein? Ich sage am liebsten, „nimm dir etwas und pack Bluetooth dran“, ein Gedanke aus der beliebten Serie „The Big Bang Theory“. In der Serie ging es um den Gedanken, dass Männer alles kaufen, sobald Bluetooth dran ist. Weiter gedacht, Neuerungen können ständig adaptiert werden. Dabei muss es nicht immer die neueste Hightech sein, auch in der Modeindustrie werden ständig neue Trends adaptiert und somit z.b. Sneaker kreiert, mit Tigermuster. In der nächsten Saison ist es ein knalliges neongelb. Ein altes Produkt wird neu gemacht.

Produkt Innovation oder Erweiterung

Eine Rakete für die internationale Raumfahrt kann nicht jeder konstruieren. Das autonome Fahren, vielleicht auch eine Nummer zu groß für das erste Unternehmen. Viel naheliegender sind Geschäftsbereiche, die ohnehin seit Jahrhunderten funktionieren, z.B. Immobilien, Fortbewegung, Kommunikation, Nahrungsmittel, Schönheit, Dating, Beziehung und viele mehr. In all diesen Bereichen braucht es ständig Innovationen um Produkte zu verkaufen. Dabei braucht es oft keine neue Erfindung, manchmal reicht es, wenn die Verpackung erneuert wird oder auch nur eine zusätzliche, sinnvolle Erweiterung geschaffen wird.

Geschäftsidee für Immobilienmakler: Wohnung finden via App

In der Immobilienbranche könnte man ein Portal bauen, dass sich an der aktuellen Trend App “Tinder” orientiert. Durch das einfache Wischen nach links und rechts auf dem Smartphone, am Notebook durch einen Klick, kann man sein Interesse an einer Immobilie bekunden. Dasselbe Prinzip lässt sich also adaptieren. Welche Wohnung willst du? Mit einem Swipe nach links kann man Nein sagen und mit einem Swipe nach rechts, zeigt man sein Interesse. Der Makler kann dann ebenfalls, ganz bequem vom Büro oder von Immobilienbüro aus, die verschiedenen Bewerberprofile durchschauen. Wer gut aussieht und passt, bekommt einen Besichtigungstermin zum Vorschlag via App. Wo liegt der Vorteil? Der Makler muss Einladungen nicht anhand von E-Mail Anfragen vergeben, wie es am häufigsten passiert, z.B. durch Immobilienportale. Der Makler kann direkt sehen, wie die Person aussieht und bekommt relevante Informationen wie Job, Interessen und Familienstand. Wenn du noch keine Geschäftsidee hast, deine Chance! Die Idee ist noch zu haben.

Für dich ist wichtig, du musst das Rad nicht neu erfinden. Oft reicht es einen verbesserten Service zu bieten, eine kleine Erweiterung oder auch eine neue, frische Verpackung.

Best Practice Beispiel: Getränke online bestellen

Ein gutes Best-Practice-Beispiel derzeit sind die neuen Unternehmen rund um Getränkelieferung. Obwohl es in jeder Stadt hunderte Getränkelieferanten gibt, revolutioniert die Online-Bestellung den Markt für Privatkunden. Getränke einfach online bestellen und geliefert in 120 Minuten, bequem bis vor die Haustür. So hört sich eine gute Geschäftsidee an. Das Proof-of-Concept bringt der Getränkehandel direkt selbst mit, denn Getränke werden in größeren Mengen schon immer bestellt. Die sinnvolle Erweiterung der Online-Bestellung macht den Getränkelieferservice für jedermann zugänglich. Klicken statt schleppen. Genial. Das sollte dir Mut machen, denn du musst die Welt nicht revolutionieren, Geschäfte lassen sich überall machen. Am Beispiel des online Getränke Lieferservices sieht man anhand des Best-Practice sehr gut, wie ein fertiges Proof-of-Concept aussieht. Die Frage im Vorfeld, welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden?

Voraussetzungen: Entwicklung, Rechte, Patente und Testing

Damit du deine Geschäftsidee in den Markt bringen kannst, muss etwas entwickelt werden, vom Lieferwagen bis zur Software des E-Commerce? Gibt es bestimmte Rechte die eingekauft werden müssen, z.B. Markennamen von großen Getränkeherstellung für die Werbung. Wurde das Verfahren getestet? Funktioniert der Ablauf vom ersten Besuch im Onlineshop über den Warenkorb, der Weg zum Kaufprozess bis hin zur Bestellabwicklung, Lieferbestätigung, Kommissionier Auftrag, Warenbestand, Lieferung und auch Rücknahme? Nachdem die eigene Geschäftsidee kreiert ist, geht es also an die Validierung. Ist das Geschäftsmodell, so wie es geplant wurde, tragfähig und profitabel?

Ist das Geschäftsmodell profitabel (wirtschaftlich sinnvoll)?

Wie du schon siehst, besteht dieser Teil der Arbeit am Business bzw. am Businessplan insbesondere aus sehr vielen Fragen, die du dir stelle  und natürlich auch beantworten können musst. Letztendlich bekommst du für dich selbst eine realistische Einschätzung, was du noch für den Staat benötigst. Die Voraussetzungen sind dabei extrem vielfältig, vom richtigen Personal bis hin zur Technik, den Vertrieb, Marketing, Verkaufsplattformen, Design, ebenso die Ausstattung des eigenen Büros, die Lage und Verkehrsanbindung aber auch die Finanzierung muss gesichert sein. Wie viel kostet das Projekt und wie viel musst du  auf einem Bankkonto zurücklegen, sollte etwas schiefgehen?

Viele sehen bei der Finanzierung Ihres Projekts lediglich die Kosten der ersten Stufe, die auf einen zukommen. Doch es muss mehr Geld zurückgelegt werden, für Wachstum und neue Mitarbeiter, für weitere Lagerflächen, wenn sie benötigt werden, für mehr Produkte, Vorräte und natürlich auch für steigende Mieten, denn in der Expansion brauchst du Platz. Folgekosten die von vielen Gründern im ersten Moment nicht berücksichtigt werden. Dann kommt noch ein Punkt, den sich die wenigsten eingestehen: Wurst Case! Was ist, wenn mein erstes Konzept scheitert?

Scheitern von Firmen: Shit happens

Das Scheitern der ersten Geschäftsidee, in ihrer Grundform, gehört bei vielen Unternehmen dazu. Denn erst in der Praxis lernt man, welche Faktoren für Kunden, Lieferanten aber auch für Investoren wichtig sind. Scheitern ist auch nicht gleich scheitern! Nur weil das Grundmodell deiner Geschäftsidee im ersten Anlauf nicht stimmt, muss es nicht heißen, dass deine Firma pleite gehen. Die Abwandlung (Optimierung und Anpassung) des Geschäftsmodells gehört zum täglich Brot eines Unternehmers und einer Unternehmerin. Also keine Sorge, die erste Idee ist nicht immer perfekt.

Dementsprechend wandelt sich das eigene Geschäftsmodell, vor und während des laufenden Betriebs, permanent ab. Keine Sorge, das ist ganz normal! Vor 100 Jahren war das Automobil 30 km/h schnell, heute gibt es Sportwagen die es auf 400 km/h schaffen – mit Bluetooth! Plötzlich ist der Verbrennungsmotor nicht mehr im Einklang mit dem Zeitgeist. Unternehmen setzen zunehmend auf E-Autos. Geschäftsmodelle und Produkte sind ständig im Wandel. Dementsprechend darfst du dich nicht verschließen und musst auch dein Geschäftsmodell ständig an die Wünsche und Bedürfnisse des Markts anzupassen. Wieder viele Variablen die im Vorfeld überlegt werden müssen und deshalb natürlich auch beim Start Termin mit einspielen. Vieles muss durchdacht werden, bevor es losgeht.

Wann sollte ich mich selbstständig machen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt um zu gründen? Der ideale Zeitpunkt für die Gründung ist der Moment, in dem Du feststellst, dass du mit deiner Idee Geld verdienen kannst und dass du alle nötigen Voraussetzungen dafür hast oder geschaffen hast bzw. bis zum Start geschaffen hast.

Voraussetzungen schaffen heißt dabei noch nicht einen Mietvertrag unterschreiben oder Personal einstellen, es heißt alle nötigen Voraussetzungen zu berücksichtigen. Dabei ist dann die entscheidende Frage: Sind die Herausforderungen lösbar? Sobald du alle diese Fragen mit einem “Ja” beantworten kannst, kann es losgehen:

  • Weiß ich, wie ich das richtige Personal finde?
  • Ist meine Geschäftsidee profitabel?
  • Kenne ich den besten Standort?
  • Lassen sich Vertriebspartner überzeugen?
  • Kann ich alles finanzieren?
  • Besteht eine saisonal Abhängigkeit?

Der richtige Zeitpunkt zum Grünten unterscheidet sich dann, ob das jeweilige Produkt von einem saisonalen Geschäft abhängt ist oder nicht. Wenn das Geschäft saisonal ist, z.B. ein Trendprodukt, das besonders gerne im Sommer konsumiert wird, muss man sich dementsprechend frühzeitig aufbauen um rechtzeitig im Frühjahr, zwei bis drei Monate vor dem Hauptgeschäft, fertig für den Verkauf zu sein. Wenn die Produkte erst kurz vor Sommer produziert werden, ist es schwer sie zu vermarkten. Denn wenn sie wirklich zum Trend werden sollten, lassen sich in kürzester Zeit keine neuen produzieren – Lieferausfall. Die meisten Produktionen heutzutage finden in Fernost statt. Dementsprechend müssen natürlich auch Produktionszeiten und Lieferzeiten mit einberechnet werden.

  • Berücksichtigung aller Voraussetzungen
  • Grundstruktur und Geschäftsmodell
  • Saisonale Gegebenheiten

Chancen und Risiken: Ehrliche Einschätzung

Wir sind noch am Anfang und haben schon so viele Faktoren kennengelernt, die den Erfolg und dem Misserfolg von Unternehmen beeinflussen oder dokumentieren und vergleichbar machen. Jetzt geht es darum konkret zu definieren, welche drei Chancen und welche drei Risiken sind die größten für dein Geschäftsmodell? Diese Einschätzung der Chancen und Risiken machst du für dich als Unternehmer und Unternehmerin aber auch, damit du dein Geschäftsmodell anderen schnell und unkompliziert erklären kannst, z.B. bei der Investorensuche und der Frage, “in welchen Bereichen du Unterstützung brauchst?” Dadurch werden z.B. Defizite von Personal oder Marketing deutlich, die bspw. durch den Investor und sein Team ausgeglichen werden können. Damit hast du 2 x 3 Indikatoren für Aufgaben die definitiv (aufgrund der Risikoanalyse) bewältigt werden müssen und natürlich auch Bereiche, die definitiv gefördert werden müssen (da sie große Chancen für das Unternehmen in sich tragen).

Risiken sollten dabei stets elementare Bedrohungen sein, nicht nur, „die Menschen mögen es nicht“. Besser wäre, „aufgrund der hohen Preise, könnte das Produkt weniger Abnehmer durch Spontankäufe finden“. Genauso verhält es sich natürlich bei den Chancen, das einfache Stichwort „viel Geld verdienen“ wird bei der realen Betrachtung durch die Bank, Geschäftspartner, Business Angel oder Investor keinen Bestand haben. Besser wäre auch hier, „durch den niedrigen Wettbewerb in den Suchmaschinen, lassen sich schnell hohe Positionierungen aufbauen und dadurch Klicks generieren“.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.