Die perfekte PowerPoint Präsentation: Kostenlose Vorlage für Beginner

Als Redner braucht man stets eine sehr gute Präsentation. Sie muss so vom Speaker aufbereitet werden, dass sie jeder schnell und einfach verstehen kann. Besonders bei Reden auf großen Konferenzen sowie Kongressen, bleibt einem Speaker oft nicht lange Zeit, um die oft vielen und komplexen Inhalte und Themen fachgerecht zu transportieren. Von daher ist es essentiell, dass sich Besucher im Publikum, schon allein durch die Präsentation sicher geleitet und geführt fühlen.

  1. Der Platzhalter
  2. Thema, Expertise und Eigenpräsentation
  3. Überblick oder Teaser
  4. Präsentation
  5. Handout
  6. Letzt Folie

Die erste Folie: Der Platzhalter

Am Anfang der Präsentation, auf der ersten Folie, sollten Sie stets eine “Warte-Folie” bzw. eine Platzhalter haben. Falls der Vortrag noch nicht direkt losgeht oder noch etwas eingestellt werden muss, egal ob Mikrofon, Entertainment-System oder auch das Publikum. Zeigen Sie hier, auf der ersten Folie, zum Beispiel einfach nur Ihr Firmenlogo. Das gibt Ihnen wiederum Präsenz und die Menschen, bzw. Zuhörer, wissen woher Sie sind. Dazu können Sie auch noch den Titel des Vortrags erwähnen oder das Event. Mit genanntem Titel, kann man sich bei speziellen und Themen schon vorab ein Bild machen kann, worum es in den kommenden 20 oder 30 Minuten der Rede gehen wird.

Die zweite Folie: Thema, Expertise und Eigenpräsentation

Wichtig, diese Folie ist optional, ebenso wie Folie drei. Wenn man als Speaker bekannt ist, bzw. das Thema schon bekannt, kann man auch direkt bei Folie vier einsteigen. Der genaue Aufbau ist von Rede zu Rede anders. In der Regel sollte die zweite Folie aber direkt alle Rahmeninformationen des Vortrags abdecken.

  1. Wo sind wir? (Name des Events)
  2. Worum geht es? (Inhalt des Vortrags)
  3. Wer sind Sie? (Name, Expertise, Erfahrung)

Die Folie sollte sich also mit dem Thema und Ihnen beschäftigen. Woher haben Sie Ihre Erfahrungen, in welchen Bereichen haben sie gearbeitet und was beinhaltet ihr Fachwissen, dass für dieses Vortragsthema relevant ist? Das können Sie mit einer kurzen Übersicht erklären. Es genügt Ihr Name, ihre aktuelle Firma, ggf. ein paar vergangene bei Relevanz, sowie zwei oder drei Referenzen, bspw. wenn Sie für eine Werbeagentur sprechen. Des Weiteren sollte das Event erwähnt werden, mit Logo oder in Textform. Zu viel Informationen sollten hier nicht stehen, so können Sie auch spontan Ideen oder Projekte einbringen.

 

Folie 3: Der vollständige Überblick oder Teaser

Je nach Publikum und Thema gibt es zwei Wege die dritte Folie zu füllen. Entweder durch die angabe des vollständigen Inhalts oder durch einen Teaser, zum Beispiel ein interessantes Video einer Regierungsbehörde wie der Nasa. Das schafft Aufmerksamkeit.

Entscheidet man sich für den Inhalt, dann sollten Sie dem Publikum in der Folie schon mal einen Überblick geben, welche Unterthemen in der folgenden Rede besprochen werden. So hat man auch für die kommenden 20 oder 30 Minuten immer ein Konzept im Kopf, an welcher Stelle sich der Vortrag zur Zeit befindet.

Hier im Beispiel wurde der Dschungel aus Social Networks gezeigt, statt einer langen Liste von Namen.

Handout nicht vergessen! Leitfaden und Mehrwert für Präsentationen

An dieser Stelle ist auch ein Handout zu betonen, es sollte eine sehr kurze Form Ihres Vortrags sein, die dabei permanent auf den Tischen Ihrer Gäste die, damit sie sich an der Rede entlanghangeln können. Hier können Sie z.b. auch weiterführende Links platzieren oder tiefergehende Informationen, die im Vortrag nicht verpackt werden können. So kann sich das Publikum auch im Nachhinein über den Vortrag und seine Themen informieren. Natürlich haben sie auch als Firma noch einmal einen Reminder bei ihrem Publikum.

Folie vier und so weiter: Menge, Form und Inhalt der Präsentation

Auf dem weiteren Folien erklären Sie nun Schritt für Schritt die einzelnen Thematiken und die Inhalte, die Sie zu Ihrem Publikum transportieren wollen. Die Menge der Seiten lässt sich natürlich nur schwierig abschätzen, jedoch sollte man nicht mehr als eine Folie alle zwei Minuten haben. Dadurch fühlen sich die Zuhörer schnell überlastet mit Informationen und können nicht wirklich folgen. Idealfall bleiben Sie so lange wie möglich an einer Folie, so brennt sich das Bild und auch Ihr Vortrag besser ein. Zudem findet wesentlich weniger Ablenkung durch die Präsentation statt.

Die letzte Folie: Zusammenfassung und Fazit des Keynote Speakers

Die letzte Folie sollte noch einmal Ihre gesamte Thematik zusammenfassen. Wir verwenden hier auch sehr gerne ein Konzept, das in drei Teile gegliedert ist. Wir gehen den Zuhörern eine Aussicht, welche Möglichkeiten und welche Chancen für sie bestehen. Am einfachsten kann man das machen indem man seinem Publikum drei Szenarien zeichnet. Wie würde es im besten Fall laufen? Wie würde es im schlechtesten Fall laufen? Was wäre der wahrscheinliche Mittelweg?

  1. Best Case
  2. The Middle
  3. Worst Case

So gelingt es auch jungen und unerfahrenen Speakern, schnell und einfach eine perfekte PowerPoint Präsentation für die nächste Rede vorzubereiten. Wir wünschen viel Erfolg.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.